Österreichische Küche, Hauptspeisen, Multidampfgarer, Rezept, Vegetarisch

Spinatknödel mit Tomatensauce

Es ist Gründonnerstag, folglich gibt es heute etwas grünes 💚 in Form von Spinat.

ergibt 12 – 14 kleine Knöderl:
250 g Semmelwürferl
80 g Zwiebel fein gehackt
2 Knoblauchzehen fein gehackt
250 g TK-Spinat, aufgetaut, gut ausgedrückt und fein gehackt
etwas Rapsöl
150 ml Milch
Salz, Pfeffer, Muskat

Parmesan oder Bergkäse

Tomatensauce:
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
2-3 Knoblauchzehen, fein gehackt
Rapsöl
2 Packungen passierte Tomaten
1 TL Zucker
1 Lorbeerblatt
Salz und Pfeffer

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig anbraten und mit der Milch aufgießen. Die Semmelwürfel mit der heißen Milch übergießen und den gehackten Spinat untermischen. Ordentlich mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, mit den Händen vermengen und mind. 30 Minuten stehen lassen.

Mit den Händen ordentlich kneten, so dass eine feste, kompakte Masse entsteht. Wenn die Masse zu trocken ist, noch etwas Milch zugeben. Mit nassen Händen die Knödel formen und in leicht wallendem Salzwasser sieden lassen (ca. 20 Minuten). Wer so wie ich einen Multidampfgarer hat, macht die Knödel bei Vitaldampf (99 Grad, 30 Minuten).

Tomatensauce:
Zwiebel und Knoblauch in Öl anbraten, den Zucker zugeben und etwas karamellisieren lassen. Mit den passierten Tomaten aufgießen und das Lorbeerblatt zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und mind. eine halbe Stunde köcheln lassen. Das Lorbeerblatt entfernen und abschmecken.

Die Knödel auf der Tomatensauce anrichten und mit Parmesan oder Bergkäse bestreuen.

Variante: Die Knödel können auch einfach mit Salbeibutter angerichtet werden.

Standard
Hauptspeisen, Rezept, Vegetarisch

Erdäpfel-Spinat-Bärlauch-Rolle mit Bauerntopfen

Unten rauh und oben glatt,
ist das wohl ein Bärlauchblatt

Alte Volksweisheit aus dem Waldviertel 🙂

Wieder einmal eine wunderbare Weisheit meines Mannes. Und nicht nur, dass es sich reimt, es stimmt tatsächlich. Die Blätter des Bärlauch sind tatsächlich oben schön glatt und glänzend und unten matt. Da sich der Winter und der Schnee nun offensichtlich wirklich verabschieden und uns den Frühling spüren lassen, ist es Zeit, in die Natur zu gehen und das gesunde Grün zu ernten. Falls man sich jedoch nicht sicher ist beim Sammeln, bitte bleiben lassen und im Handel kaufen.

Die Roulade kann man als vegetarischen Gang mit Salbeibutter oder einer Bärlauch-Lauch-Sauce servieren oder zum Sonntagsbraten oder zum Osterlamm.

Gutes Gelingen!

Für 4 – 6 Personen
Erdäpfelteig:
900 g mehlige Erdäpfel (weich gekocht oder gedämpft)
90 g zerlassene Butter
300 g griffiges Mehl
90 g Grieß
4 Dotter
Salz

Fülle:
400 g Spinat, waschen und trocken schleudern und klein hacken
100 g Bärlauch
100 g Zwiebel (1 mittelgroße Zwiebel)
2 Knoblauchzehen fein gehackt
2 EL Rapsöl
200 g Bauerntopfen (dieses Mal ab Hof von: https://www.milchwerkstatt-krenn.at/ – unbezahlte Werbung)
Salz, Pfeffer, Muskat
etwas Zitronensaft

Als erstes wird der Erdäpfelteig zubereitet, damit er rasten kann, während die Fülle zubereitet wird. Dazu die gekochten (oder gedämpften) mehligen Erdäpfel durch eine Presse drücken und mit Mehl, Salz und Ei zu einem glatten Teig verkneten.

Für die Fülle Zwiebel und Knoblauch in Rapsöl glasig anschwitzen, den Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen, dann den Bärlauch dazu geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und ca. 10 Minuten zugedeckt dünsten lassen. Dann den Deckel abnehmen und noch kurz weiterbraten, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Die Fülle etwas abkühlen lassen und dann den Bauerntopfen unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zitronensaft kräftig abschmecken, der Erdäpfelteig verträgt das.

Ein Geschirrtuch mit griffigem Mehl bestäuben und die Hälfte des Teiges darauf ausrollen, die Hälfte der Fülle darauf verteilen und mit Hilfe des Geschirrtuches zu einer Rolle eindrehen. Mit der zweiten Hälfte von Teig und Fülle genau so verfahren. Die geformten Rouladen in Klarsichtfolie und Alufolie eindrehen und in Salzwasser ca. 30 Minuten wie Serviettenknödel leicht wallend kochen (oder im Multidampfarer 30 Min. bei Intervalldampf 99 Grad). Auswickeln und in Scheiben schneiden.



Nun entweder in Salbeibutter schön braun braten…..

….oder nur in Butter anbraten und mit einer Bärlauch-Lauch-Sauce servieren.

Bärlauch-Lauch-Sauce:
30 dag Lauch, klein geschnitten
1 Hand voll Bärlauch, klein geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Salz, Pfeffer
100 ml Apfelmost (oder Wein)
100 ml Obers
100 ml Wasser
Rapsöl oder Butter

Lauch, Bärlauch und Knoblauch in Butter oder Rapsöl anschwitzen, mit Most (Wein) ablöschen, ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen, dann mit dem Obers und dem Wasser zu einer Sauce pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.


Standard