Allgemein, Österreichische Küche, Fleisch, Hauptspeisen, Rezept

Schnitzerl-Zeit 🇦🇹

So fängt das Wochenende gut an. Am Freitag gleich einmal a Schnitzerl mit Erdäpfelsalat.

Als g’lernter Österreicher nimmt man natürlich Schweineschmalz zum Ausbacken und rüttelt immer schön an der Pfanne, damit die Panier schön souffliert.

🇦🇹
Die Zutatenliste ist bekanntlicherweise kurz:
Schnitzelfleisch (ich nehm entweder das Kaiserteil oder Filet, wenns Fingerfood werden soll)
Salz und Pfeffer
Mehl, Ei –  leicht verquirlt und Brösel
Fleisch salzen und pfeffern, mit Mehl, Ei und Brösel parieren und in heißem Schmalz knusprig herausbacken.
🇦🇹
Mein Erdäpfelsalat besteht aus 1 kg festkochenden Erdäpfeln, die ich in meinem Dampfgarer 40 Minuten gare, noch heiß schäle und dann etwas abkühlen lasse. Lauwarm in Scheiben geschnitten werden die Erdapferl dann mit folgendem Dressing vermengt:
200 ml Rindsuppe aufkochen und 1 klein gehackte rote Zwiebel 2 Minuten darin leicht köcheln lassen (Dann ist der Zwiebel bekömmlicher). Die Zwiebel abseihen und die Suppe auffangen. 4 EL Rapsöl, 4 EL Hesperidenessig,  1 TL englischer Senf, Salz und Pfeffer mit der Suppe verquirlen und über die Erdäpfelscheiben gießen. 1 Stunde durch ziehen lassen und vor dem Servieren nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Schnittlauch dekorieren.
🇦🇹
Mahlzeit ihr Lieben und ein wunderbares Wochenende euch allen von mir
♥️
Krista
#kochliebekrista #kochliebe #österreichischeküche #wienerschnitzel #wiebeioma #food #foodbloggerösterreich #foodbloggermostviertel #erdäpfelsalat #mangönntsichjasonstnix #schnitzerl

Standard
Österreichische Küche, Hauptspeisen, Rezept, Schnelle Küche

Selchfleisch-Fleckerl-Gratin

Lustigerweise hab ich immer am wenigsten Zeit zum Kochen, wenn ich genug davon hätte. So wie heute.

Mittwoch ist mein freier Tag bei meinem „normalen“ Job.

Da lass ich mich dann gerne treiben, geh auf den Berg, mach Yoga, les ein Buch (ziemlich wahrscheinlich ein Kochbuch) und kauf vielleicht ein paar Lebensmittel ein.

Tja, aber Hunger haben wir natürlich trotzdem und dann gibt´s oft was Schnelles. Heute zum Beispiel die Abwandlung eines österreichischen Wirtshausklassikers. Aus den gratinierten Schinkenfleckerl wird ein Selchfleisch-Auflauf.

MAHLZEIT!

4 Portionen:

500 g Fleckerl
400 g Selchfleisch
1 Zwiebel klein gewürfelt
Rapsöl
Petersilie
Salz, Pfeffer

Guss:
1 Becher Sauerrahm
2 Eier
Salz, Pfeffer Muskat

Als Erstes die Fleckerl in Salzwasser bissfest kochen. Während das geschieht, das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, den Zwiebel darin etwas bräunen und dann das gewürfelte Selchfleisch mit rösten. Nach ein paar Minuten die gehackte Petersilie unterrühren. Wenn die Fleckerl al dente sind, abseihen, gut abtropfen lassen und mit dem Selchfleisch vermischen. Die Fleckerl-Fleisch-Mischung in eine Auflaufform leeren.

Für den Guss den Sauerrahm mit den Eiern gut versprudeln und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Diese Mischung über die Fleckerl gießen und das Gratin bei 180 Grad im Rohr 30 Minuten überbacken.

Wir essen dazu gerne einen selbstgemachten Rote-Rüben-Salat. Ein grüner Salat oder ein Rahm-Gurken-Salat passen natürlich auch hervorragend. Oder was euch sonst so schmeckt.

Für den rote Rüben-Salat nehme ich vorgekochte Rote Rüben, schneide sie ganz dünn in Scheiben und vermenge sie mit einem Dressing aus Rapsöl, Apfelessig, Salz, Pfeffer, gemahlenem Kümmel und Wasser. Dann kommt noch ordentlich frisch gerissener Kren dazu.

Standard