Fleisch, Jause, Rezept, Vorspeisen

Beef Tartar

Es gibt dieses eine Gericht auf der Speisekarte, das ich im Restaurant einfach immer bestellen muss, auch wenn es tausend andere feine Sachen gibt. Kennt ihr das?

So geht´s mir mit Beef Tartar.

Ab und zu belohne ich mich dann auch zu Hause damit. Belohnungen sind nämlich wichtig für die Seele 😊

Und ich sag´s gleich: ich hacke das Fleisch nicht selber, sondern lass mir das beim Fleischhauer meines Vertrauens doppelt faschieren. Ja, ich gestehe – da bin ich faul 😉

Und obwohl ich sonst eher der Typ „klassische Zubereitung“ bin, hab ich diesmal was dazugemischt, das mir bei einem meiner letzten Ausflügen in unseren Regionalladen in die Hände gefallen ist: Kürbiskern Spice vom Kürbishof Metz in Haag (https://www.biokuerbishof-metz.at/ – unbeauftragte, unbezahlte Werbung)

Kleiner Tipp am Rande noch:
es muss nicht zwingend das Filet vom Rind sein, ich nehme weißes oder schwarzes Scherzl, das schmeckt auch ganz fein.

1/2 kg schwarzes Scherzel – doppelt faschiert
50 g Zwiebel, fein gehackt
30 g Gurkerl, fein gehackt
1 TL Kapern
1 TL Abrieb von der Biozitrone
1 EL Rapsöl
2 EL Ketchup
1/2 TL Cayennepfeffer
1 TL englischer Senf

Als Spezialzutat: 1 TL Kürbis Spice (vom https://www.biokuerbishof-metz.at/ – wenn das nicht vorhanden ist, einfach mehr würzen oder die gute alte Worcestershiresauce nehmen.

Salz und Pfeffer (Achtung beim Salz, wenn man das Kürbis Spice verwendet, das ist ähnlich wie Sojasauce relativ salzig.

Alle Zutaten gut vermengen und dann entweder auf Toastbrot, getoastetem Schwarzbrot oder sonstigem Gebäck genießen.

Standard
Rezept, Vegetarisch

Shakshuka – Frühstück wie am Brunnenmarkt

Neben der österreichischen Küche liebe ich die orientalische. Wegen der Gewürze und weil sich die echt beim Frühstück schon was einfallen lassen. Hummus, Falafel, Aufstriche mit Aubergine oder Paprika, Oliven, Schafkäse, jede Menge Gemüse UND der Klassiker: Shakshuka

Shakshuka Rezepte gibt es tausende. Das Wort bedeutet aus dem Arabischen übersetzt so viel wie „Mischung“ , folglich ist hier erlaubt, was schmeckt. Die Basis ist auf jeden Fall immer eine Sauce aus Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch mit Kreuzkümmel gewürzt, in welcher die Eier pochiert werden. Bei mir gibt es eine Variante mit Aubergine und rotem Paprika, zusätzlich mit Ras-el-Hanout gewürzt. Im Rexglas wird dann pro Portion das Ei im Wasserbad im Rohr pochiert.

Das ist Wohlfühl-Essen vom Feinsten mit Urlaubsfeeling oder zumindest das Gefühl, in Wien am Brunnenmarkt zu sitzen, Leute zu beobachten und sich beim Frühstück für ein paar Stunden in eine andere Welt zu beamen.

Guten Appetit oder bete avon wie man in Israel sagt!

4 Portionen:

1 kleine Aubergine, gewürfelt (rd. 200 g)
1 rote Zwiebel, gewürfelt (rd. 60 g)
1/2 bis ganze Paprika, gewürfelt (je nach Größe, ca. 100 g)
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Passierte Tomaten (1 Flasche 650 g)
2 TL Ras el Hanout
1/2 TL Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer (wer mag Chili)
Olivenöl

4 Eier

Petersilie und Weißbrot

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, das Gemüse darin ein paar Minuten anbraten, die passierten Tomaten zufügen und würzen. Mindestens 30 Minuten leicht köcheln lassen und immer wieder umrühren.
Jetzt das Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen. Die eingekochte Sauce noch heiß auf 4 Rexgläser verteilen und jeweils vorsichtig ein Ei darauf schlagen, so dass der Dotter ganz bleibt. Die Gläser in ein Wasserbad stellen und im vorgeheizten Rohr ca. 20 Minuten garen, bis das Eiweiß gestock ist, der Dotter aber noch flüssig ist (das variiert je nach größe der Eier natürlich).

Mit Petersilie (oder auch anderen Kräutern) bestreuen und mit Weißbrot servieren. Am besten schmeckt’s mir lauwarm, aber das probiert ihr besten selber aus :).

Standard
Allgemein

Frühstück – die wichtigste (Mahl) Zeit des Tages

Wer frühstückt noch so gern wie ich?
Man sagt ja immer, das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Wie seht ihr das? Vielen reicht ja der Espresso im Stehen. Ich finde, es geht nicht nur darum, ohne Hunger in den Tag zu starten, sondern sich die Zeit (für sich selbst) zu nehmen, um gestärkt und in Ruhe und voll Energie in den Tag zu starten.
Und da ich seit ein paar Tagen vermehrt das Gefühl nach frischeren, gesünderen Sachen verspüre, gabs zum Start in meinen freien Mittwoch heute einen bunten Obst- und Gemüseteller mit einem Spiegelei.
Und gaaaanz viel Kresse drauf !
Die wächst fast immer bei mir auf der Fensterbank und ich freu mich immer wieder, wenn ich innerhalb von ein paar Tagen gesunde Vitamine „produziert“ habe 🙂
Ich wünsch Euch einen schönen Mittwoch!

Standard