Jause, Rezept

Rauna-Aufstrich crossover

Ich steh‘ ja auf Dialekt und Mundart, weil’s zur Tradition, zum Heimatgefühl und somit zu mir gehört. Daher heißt das anderswo rote Rüben oder rote Bete genannte Wurzelgemüse bei mir schon immer Rauna.

Spannend finde ich aber auch, wenn ich typisch österreichische Komponenten, wie in diesem Fall den Kren und das Räucherforellenfilet mit Zutaten aus anderen Länder vereinigen kann. Daher die Crossover-Kombination mit dem fein säuerlichem Granatapfelsirup und Harissa, einer scharf-würzigen Gewürzmischung aus dem Norden Afrikas, bestehend aus Chilis, Koriandersamen, Kreuzkümmel, Knoblauch, Salz und Minze.

Als Basis des Aufstrichs dient hier also die rote Knolle, die gleichermaßen bei uns als auch in vielen anderen Ländern der Welt angebaut und verkocht wird. Auch in der afrikanischen, arabischen, orientalischen Küche hat die Rote Rübe einen festen Platz in den Kochtöpfen.

Leider ist die Rauna in unseren Breiten hauptsächlich als Salat bekannt und doppelt leider wird dieser oft als Fertigsalat gekauft, der mit unglaublich viel Zucker versetzt ist. Doch die gesunde Knolle kann in vielerlei Hinsicht echt was:

1. Das Gemüse enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und ist dabei ziemlich kalorienarm. 100 Gramm Rote Beete haben nur 41 Kalorien. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Folsäure, die VItamine B1, B2, B6, C und Beta-Carotin, eine Vorstufe des Vitamin A. Weiters enthalten sind die Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Natrium, Magnesium, Phosphat, Eisen und Zink.
2. Und die Verarbeitungsmöglichkeiten sind fast unendlich: als Suppe, als Ofengemüse, als Färbemittel für Pasta, als Saft, im Risotto, als Tartar, als Carpaccio und halt auch als Aufstrich.

Was mir da alles einfällt. Das schreit ja fast nach einem Rauna-Special. In der Zwischenzeit hier der Link zu meiner Krensuppe mit Rote-Rüben-Ravioli – Ui,, da hab ich rote Rüben geschrieben 😉
https://kochliebeat.wordpress.com/2021/01/30/be-my-valentine-dich-koch-ich-mir-ein-krenschaumsuppe-mit-rote-ruben-apfel-ravioli/

Zutaten:
150 g gekochte rote Rüben
100 g Topfen
100 g Sauerrahm
3 EL geriebener Kren
Salz, Pfeffer, gemahlener Kümmel
Abrieb von 1/2 Biozitrone
Zitronensaft
1 TL Harissa
1 TL Granatapfelsirup
geräuchertes Forellenfilet
Baguette

Die roten Rüben pürieren und mit den restlichen Zutaten verrühren und abschmecken. Auf Baguettescheiben streichen und mit dem Forellenfilet garnieren.

Standard

Ein Gedanke zu “Rauna-Aufstrich crossover

  1. Pingback: Rote Rüben Carpaccio | kochliebe.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s